Onlineshop mit Fachgeschäft in Glarus - Standort & Öffnungszeiten

E-Mail:
 
CHF 0.00
Ihr Warenkorb ist leer

Teezubereitung

Wie bei allen frischen und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und um die jedem Tee eigenen charakteristischen Merkmale freizusetzen, braucht es Sorgfalt auf allen Ebenen. Bei der Teezubereitung ist es wichtig, einigen Details wie z. B. Wassertemperatur, Tee- und Wassermenge oder Ziehzeiten eine besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Tee wird weltweit auf die verschiedensten Arten zubereitet. Zwei Methoden stehen klar im Vordergrund, um den typischen Merkmalen der verschiedenen Tees gerecht zu werden.

Klassische westliche Art für alle Teesorten der Teepflanze

  1. 12 g/l Teeblätter abmessen
  2. Wasser kochen
  3. Teeblätter in ein Sieb geben und mit temperiertem Wasser aufgiessen
  4. Gemäss Angabe ziehen lassen. Anschliessend absieben

Gong Fu Cha für Tees chinesischer Art

  1. Kännchen mit kochendem Wasser füllen, umschütten in die Riechcups, von da in die Cups und dann ins Teeboot leeren.
  2. Tee in das vorgewärmte Kännchen geben (4g pro 1dl Kännchengrösse), mit temperiertem Wasser aufgiessen und sofort umschütten in die Riechcups, in die Cups und dann ins Teeboot ausleeren. Dieser 1. Aufguss dient dem Waschen des Tees und wird nicht getrunken.
  3. Den Tee wieder mit temperiertem Wasser übergiessen und sofort umschütten in die Riechcups und dann in die Cups.
  4. Am leeren Riechcup die Aromen des Tees riechen, den Tee im Cup in drei Schlückchen geniessen. Diesen Vorgang wiederholen, bei verlängerten (im Sekundenbereich) Ziehzeiten bis die Teeblätter ausgelaugt sind.
  5. Es ist nicht zwingend die Riechcups einzusetzen. Sie können nach 2-3 Aufgüssen oder von Anfang an weggelassen werden

Ein paar allgemeine Regeln der Zubereitung:

  • Je grösser die Menge der Teeblätter, desto stärker wird der Geschmack des Tees.
  • Je länger die Ziehzeit, desto intensiver ist der Geschmack des Tee.
  • Je länger die Ziehzeit, desto beruhigender wirkt der Tee.
  • Je frischer der Tee, desto besser der Geschmack des Tees.
  • Verschiedene Teesorten verlangen unterschiedliche Wassertemperatur. Kochendes Wasser wird zarte Grüne und Weisse Tees zerstören.
  • Kleinere Teekannen vorziehen. So kann die Stärke des Aufgusses leichter kontrolliert werden.

Gehen Sie nicht immer exakt nach Anleitung vor und experimentieren Sie ein wenig mit der Menge und der Ziehzeit und finden Sie so heraus, wann der Tee für Sie am besten schmeckt. Wenn Sie Ihren Lieblingstee öfters aufbrühen, wird es zur Gewohnheit und Sie werden sich keine Gedanken mehr über die genaue Wassertemperatur und die Grammzahl machen.

TFG18-1.jpg

TFG27-1-2.jpg

TFG33-1-2.jpg